Gasgrill reinigen

Die Reinigung eines Gasgrills – Arbeit nach dem Vergnügen

Dem Vergnügen haben die Götter des Grillens den Schweiß zur Seite gestellt. Auch wenn das Kochen im Freien meist weniger Arbeit nach sich zieht, als eine Einbauküche nach intensiver Nutzung verlangt, ist auch das Grillen nicht völlig frei von begleitendem Aufwand. Wer sich für einen Gasgrill entschieden hat, kann sich jedoch freuen: müssen Sie einen Gasgrill reinigen können Sie sich zwar nach dem Grillvergnügen auch nicht sofort entspannt zurücklehnen, der Reinigungsaufwand ist jedoch überschaubar und fällt in der Regel geringer aus, als jener bei vergleichbaren Holzkohlegrills, nicht zuletzt, weil Rückstände, wie beim Holzkohlegrill entstehender Ruß, beim Gasgrill nicht entstehen.

Was man braucht

Bevor Sie Ihren Gasgrill reinigen, ist es auf jeden Fall ratsam, sich mit seinen individuellen Bedürfnissen vertraut zu machen. Je nach verarbeiteten Materialien und Ausstattungsmerkmalen gibt es Hilfsmittel, die sich anbieten und solche, die weniger geeignet oder sogar ungeeignet sind. Bevor Sie damit beginnen, den Gasgrill zu reinigen, empfiehlt sich deshalb ein Blick in die Bedienungsanleitung, die Ihnen zu diesem Thema sicherlich einige Informationen bietet.Folgende Hilfsmittel sind auf jeden Fall geeignet, Sie zu unterstützen, wenn Sie einen Gasgrill reinigen wollen. Welche im Einzelnen für welche Teile geeignet sind und welche nicht, erläutern wir im Folgenden:
? eine Grillbürste (meist aus Messingdraht)
? Seifen-Stahlwollekissen
? mildes (parfumfreies) Spülmittel
? Spültuch / Spülschwamm
? Wasser
? Zeitungspapier
Gasgrill reinigen

Frisch ans Werk

Die gute Nachricht zuerst: es ist nicht zwingend notwendig, dass Sie nach jeder Grillsession den kompletten Gasgrill reinigen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich jedoch, all jene Teile zu reinigen, die beim nächsten Einsatz direkt mit Lebensmitteln in Kontakt kommen können. Dies sind vor allen Dingen eventuell vorhandene Ablageflächen und auf jeden Fall der Grillrost.Beim Reinigen des Grillrostes ist Ihnen der Gasgrill behilflich: lassen Sie den Grill, bei geschlossenem Deckel, auf höchster Stufe, etwa 10-15 Minuten laufen. Wenn kein Qualm mehr entsteht, sind alles Fett und alle Speiserückstände komplett verbrannt und können einfach mit der Grillbürste entfernt werden. Mit warmem Wasser und etwas mildem Spülmittel erstrahlt der Grillrost in neuem Glanz. Gelegentlich sind auch die Grillroste privat genutzter Gasgrills aus Gusseisen gefertigt, meist jedoch kommen hier verchromter Stahl oder Edelstahl zum Einsatz. Bei Gusseisen ist die Verwendung von Spülmittel nicht ratsam, da dieses eine gewünschte „Patina“ des Materials beschädigt. Gusseisen sollte nur mit Wasser und mechanisch mit Bürste und Schwamm gereinigt werden.Eine weitere Möglichkeit zur bequemen Reinigung des Grillrostes besteht darin, diesen in feuchtes Zeitungspapier einzuwickeln und so Rückstände einige Stunden einweichen zu lassen, bevor sie mit Wasser und Spülmittel komplett entfernt werden können.Wenn Sie Ihren Gasgrill reinigen, nutzen Sie die Gelegenheit, alle abnehmbaren Teile vor der Reinigung zu prüfen und wenn notwendig zu ersetzen. Alufolie oder Auffangschalen für heruntertropfendes Fett können ausgetauscht werden. Bei Gasgrills mit Lavasteinen sollten diese etwa alle 20 Grillsitzungen ausgetauscht werden, da sie mit der Zeit heruntertropfendes Fett aufnehmen. Bis dahin können sie gelegentlich in warmem Wasser mit (möglichst parfumfreiem) Spülmittel gereinigt und anschließend über der Gasflamme komplett getrocknet werden. Ein Austausch gegen etwas teurere, aber durch ihre Oberflächenstruktur haltbarere Keramikbriketts macht sich langfristig bezahlt.Die Brenner eines Gasgrills sind in der Regel wartungsfrei. Spätestens wenn Sie beobachten, dass sie nicht einwandfrei arbeiten, sollten Sie ihnen jedoch ebenfalls etwas Aufmerksamkeit widmen, wenn Sie Ihren Gasgrill reinigen. Die feinen Düsen des Brenners können durch Fett oder Rückstände von Wasserdampf gelegentlich verstopfen und es kann sogar vorkommen, dass sich hier, besonders bei längeren Standzeiten ohne Nutzung, Insekten oder kleine Spinnen einnisten. Sie sollten behutsam, mit etwas dünnem Draht, eventuell einer aufgebogenen Büroklammer, von Verstopfungen befreit werden.

Auf das Material kommt es an

Womit Sie Ihren Gasgrill reinigen sollten, hängt vor allen Dingen davon ab, aus welchem Material er gefertigt ist. Teile eines Gasgrills, die aus emailliertem oder pulverbeschichtetem Stahl bestehen, sind meist unempfindlicher bei der Wahl des geeigneten Reinigungsmittels. Selbst seifenhaltige Stahlwollepads können hier eingesetzt werden, um hartnäckigere Verschmutzungen zu lösen. Wenn Sie hingegen einen Gasgrill reinigen wollen, der ganz oder in Teilen aus Edelstahl besteht, sind Scheuermittel tabu, da sie auf dem ansonsten pflegeleichten Material schnell unschöne Schleifspuren hinterlassen können. Für alle Flächen aus Edelstahl genügt die Reinigung mit Wasser, einem milden Spülmittel und einem Küchentuch oder der weichen Seite eines Spülschwamms. In jedem Fall sollten Sie auf die Verwendung scharfer Gegenstände verzichten, um Ihren Gasgrill zu reinigen. Während Kratzer auf Edelstahlflächen zumindest eine optische Beeinträchtigung darstellen, kann eine beschädigte Beschichtung bei einfachem Stahl langfristig die Entstehung von Rost begünstigen. Emaillierte Flächen sollten zudem abgekühlt sein, bevor Sie den Gasgrill reinigen, da kaltes Wasser hier zu Beschädigung führen kann. Auch auf allzu scharfe Reinigungsmittel sollten generell verzichtet werden. Backofenreiniger zum Beispiel ist nicht geeignet, damit einen Gasgrill zu reinigen. Einige Hersteller empfehlen die Verwendung spezieller Grillreiniger, die im Fachhandel erhältlich sind. Diese sind speziell auf die Gegebenheiten und Materialien zugeschnitten, die Sie vorfinden, wenn Sie Ihren Gasgrill reinigen. In der Regel sind die bereits genannten Reinigungsmittel und Methoden jedoch ausreichend.

Sicher ist sicher

Wenn Sie Ihren Gasgrill reinigen müssen, steht neben dem schonenden Umgang mit dem Material klar Ihre eigene Sicherheit im Vordergrund. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall beachten, dass Teile des Gasgrills, besonders wenn Sie diesen unmittelbar nach der Benutzung reinigen oder den Grillrost gerade nach oben beschriebener Methode ausgebrannt haben, noch längere Zeit sehr heiß sein können. Auch wird es empfohlen, Lavasteine zu reinigen, wenn sie noch leicht warm sind, da Fettrückstände sich dann leichter lösen. Deshalb empfehlen wir ausdrücklich, bei der Demontage einzelner Teile geeignete Schutzhandschuhe zu tragen.